335: Ruschuk – Wo sind seine Menschen?

ruschuk2_feb2015

Vermittlungsnummer: 335

 

Beschreibung:

Ruschuk, ein toller Mix mit schönem braun-beigen Fell und lieben Blick, lebt in den Straßen von Chmelnitzky. Der behutsame Rüde gehört zu den vielen Streunerfellnasen, die so gut es möglich ist, betreut werden. Von seiner ruhigen und freundlichen Art sind alle sofort angetan. Der hübsche Hundebub hat ein ganz bezauberndes Wesen, verträgt sich super mit seinen Hundekollegen, versteht es clever allen Konflikten auszuweichen. Zu uns Menschen fühlt sich der zutrauliche Rüde besonders hingezogen und kann er ab und an ein liebevolles Streicheln erhaschen, genießt er das immer ausgiebig.

 

Was nützt dem bildhübschen Hundejungen sein sanfter, ausgeglichener Charakter, wenn er ohne Chance bleibt, jemals ein richtiges Zuhause zu finden. Er ist kein niedlicher Welpe mehr, sondern mit seinen 44 cm Schulterhöhe, eine liebenswerte Portion Hund. Schaut man in die lieben Augen der freundlichen Fellnase, sieht man seine Sehnsucht nach menschlicher Nähe. Ruschuk ist eher ein gemütlicher Geselle, der sich durch ein wundervoll sanftes Wesen auszeichnet und in der Gruppe mit zurückhaltender Gelassenheit besticht.

 

Ruschuks Vergangenheit liegt im Dunkeln, für seine Zukunft wünschen wir dem ruhigen Rüden einen Platz an der Sonne. Wir suchen für dieses gutmütige treue Hundeherz ein schönes Zuhause, das ihn schnell die Gefahren der Straßen vergessen lässt. Der gemütliche Knuddelbär, mit dem bezaubernden sanften Wesen, träumt schon so sehr von einem kuscheligen Nest, bei tierlieben Menschen in Deutschland.

Bei ernsthaftem Interesse an einer Vermittlung wenden Sie sich bitte an info@team-ukraine.de


 

Update 23. Februar 2015:

Ruschuk – von ihm wissen wir nicht sehr viel. Auch nicht – wie bei den meisten unserer Schützlinge – ob er in seinem bisherigen Leben bereits einmal in einem Haus/einer Wohnung gelebt hat. Daher sollte seine künftige Familie Zeit und Geduld mitbringen, den jetzt ca. 5-jährigen Hundejungen in ihr Leben zu integrieren. Pflegerin Lyuba sandte uns neue Bilder, die wir Ihnen gerne zeigen möchten.