364: Sosja – das Leben hat ihr übel mitgespielt

Sosja

Vermittlungsnummer: 364

 

Patin: Y. Geissmann

 

 

Beschreibung:

Sosja, ein ganz liebes verspieltes Hundemädchen, welches mit ihrer Fröhlichkeit Menschen und Vierbeiner gleichermaßen ansteckt, lebte in den Straßen von Chmelnitzky. Dies ist umso erstaunlicher, wenn man von ihrer Geschichte erfährt: Sosja, der kleine Schäfi-Mix mit einem schönen kuscheligen Fell und einer ausdruckstarken Zeichnung um die knuffelige Schnauze  landete, wie Müll entsorgt, auf der Straße. Schon als kleines Hundekind musste sie lernen, sich mit den Gefahren der Straße auseinander zu setzen. Nur einmal war das pfiffige Hundemädchen nicht clever genug, ein Radfahrer kam mit vollem Tempo angefahren und kam erst zum Stehen, als sich die wehrlose Fellnase mit den Hinterbeinchen in den Speichen verfing. Panisch vor Angst riss Sosja sich los und erlitt bei dem Versuch zu Entkommen, einen Bruch des Hüftgelenkes. Unter Schock gelang ihr schließlich die Flucht, trotz höllischer Schmerzen verschwand sie so schnell und war für niemanden, auch ihre Retter, nicht mehr auffindbar. Erst nach 2 Monaten fand man das hilflose, vor Schmerzen wimmernde Bündel in einem schlimmen Gesundheitszustand.

 

Der Bruch war irgendwie zusammen gewachsen, die Futtersuche war ihr nur unter Schmerzen möglich und das lange „Schonliegen“ verursachte  eine Blasenentzündung. Die arme Maus kämpft mit Magen und Galleproblemen, wird aber jetzt liebevoll versorgt und vor allem medizinisch betreut.Damit Sosja ihre volle Bewegungsfähigkeit erhält, wäre eine komplizierte Operation notwendig, die ihr in Chmelnitzky nicht ermöglicht werden kann.

 

Sosja liebt aber die Bewegung, möchte spielen und rennen und wenn sie gerade nicht an die Schmerzen denkt, versucht sie ausgelassen mit Tauben oder Kätzchen um die Wette zu flitzen. Da es ihr am Ende doch nicht gelingt, rollt sie sich entmutigt zusammen, liegend lässt sich das alles am besten aushalten.  Vom Wesen her ist die etwa 40 cm große Hündin eine sehr Lebendige, eine richtige Frohnatur, ganz verspielt und spitzbübig. Mit allen Fellnasenkollegen ist sie freundschaftlich verbunden, schlechte Laune oder gar Stänkern kennt man bei ihr nicht. Doch am liebsten sind ihr die Menschen, ihre Nähe sucht das liebe Hundemädchen unentwegt. Medizinische Behandlungen lässt sie geduldig über sich ergehen, wenn sie denn dabei ein liebevolles Streicheln erhaschen kann- Kuscheln ist so schön.

 

Sosja wird mit ihrem Handicap in der Ukraine leider nicht glücklich werden, so soll sie auf diesem Weg ihr Glück in Deutschland finden. Schauen Sie in ihr liebes Gesicht, können Sie dem kecken Hundemädchen ein geborgenes Nest geben, ihr die medizinischen Behandlungen ermöglichen, die sie braucht um wieder rennen zu können? Sosja freut sich so sehr auf liebe, geduldige Menschen, ein warmes Körbchen und die Leckerchen fürs Brav sein. Fürs Kuscheln auf der Couch ganz in Ihrer Nähe wird sie Ihnen ihr treues Hundeherz schenken und jetzt warten wir gemeinsam auf Sie.

 

Wenn es Ihnen möglich ist, diese liebenswürdige Streunerfellnase in einem behüteten Zuhause aufzufangen, dann wenden Sie sich schnell, nur bei ehrlichem Interesse an: info@team-ukraine.de

 

 

 

Update 5. April 2014:

 

Sosja hatte im vergangenen Herbst einen folgenschweren Unfall. Seit Oktober 2013 ist sie daher in der Obhut von Pflegerin Olga. Ihr Hüftgelenk wurde beschädigt. Gott sei Dank ist das Becken nicht gebrochen. Der vorhandene Hüftgelenksbruch könnte in Deutschland sehr wahrscheinlich unkompliziert operiert werden. Dies würde mit einer Art Ausschalung erfolgen, in der man das Gelenk ausschalt und sich dann neuer Knorpel bildet. Auch hatte die Hündin mit der Blase und ihrer Galle Probleme, deren Werte sich jedoch mittlerweile wieder normalisiert haben. Sosja ist in laufender medizinischer Behandlung. Trotz ihrer Behinderung ist sie eine fröhliche Hündin, die es liebt – im Rahmen ihrer Möglichkeiten – mit ihresgleichen, gerne aber auch mit Kindern, zu toben. Spielpausen sind jedoch sehr wichtig für Sosja und so legt sie sich immer wieder einmal hin, um auszuruhen. Wir hoffen sehr, für Sosja auf diesem Wege recht schnell ein Zuhause zu finden, in dem man auf ihre Behinderung eingehen und sich dennoch regelmäßig spielerisch mit ihr beschäftigen kann. Ihre künftige Familie sollte wissen, dass weitere medizinische Behandlungen erforderlich werden. Dennoch: die nette Hundedame hat ein eigenes Körbchen mehr als verdient und nicht nur Sosja, sondern auch wir hoffen, dass dies rasch gelingen kann. Sosja muss die Verschlüsse ihres kleinen Köfferchens eigentlich nur noch schließen und könnte zügig reisen.

 

 

Update 28. Juni 2014:

Auch sie wartet leider noch immer auf ein Zuhause und ist eines unserer Sorgenkinder, um die wir uns ganz besonders Gedanken machen.

 

Unsere Kollegen schrieben uns:
“Das sind neue Fotos von Sosja. Das ist die Hündin, die auf der Straße lebt. Sie erfreut sich an allem, liebt  Menschen, liebt Kinder, freut sich über die Sonne, den Himmel und sogar über das grüne Gras…!”

 

Liebe Tierfreunde,
ob Sosja mit ihrer Behinderung einen weiteren Winter auf der Straße überleben kann ist fraglich. Es wäre wunderbar, könnte sie das nächste Weihnachtsfest in einem warmen Körbchen verbringen. Bitte helfen Sie uns, für Sosja ein Zuhause zu finden!