364: Sosja

Sosja

Nummer: 364

 

Patin: Y. Geissmann

 

Sosja, ein ganz liebes verspieltes Hundemädchen, welches mit ihrer Fröhlichkeit Menschen und Vierbeiner gleichermaßen ansteckt, lebte in den Straßen von Chmelnitzky. Dies ist umso erstaunlicher, wenn man von ihrer Geschichte erfährt: Sosja, der kleine Schäfi-Mix mit einem schönen kuscheligen Fell und einer ausdruckstarken Zeichnung um die knuffelige Schnauze  landete, wie Müll entsorgt, auf der Straße. Schon als kleines Hundekind musste sie lernen, sich mit den Gefahren der Straße auseinander zu setzen. Nur einmal war das pfiffige Hundemädchen nicht clever genug, ein Radfahrer kam mit vollem Tempo angefahren und kam erst zum Stehen, als sich die wehrlose Fellnase mit den Hinterbeinchen in den Speichen verfing. Panisch vor Angst riss Sosja sich los und erlitt bei dem Versuch zu Entkommen, einen Bruch des Hüftgelenkes. Unter Schock gelang ihr schließlich die Flucht, trotz höllischer Schmerzen verschwand sie so schnell und war für niemanden, auch ihre Retter, nicht mehr auffindbar. Erst nach 2 Monaten fand man das hilflose, vor Schmerzen wimmernde Bündel in einem schlimmen Gesundheitszustand.

 

Der Bruch war irgendwie zusammen gewachsen, die Futtersuche war ihr nur unter Schmerzen möglich und das lange „Schonliegen“ verursachte  eine Blasenentzündung. Die arme Maus kämpft mit Magen und Galleproblemen, wird aber jetzt liebevoll versorgt und vor allem medizinisch betreut.

 

Sosja liebt aber die Bewegung, möchte spielen und rennen und wenn sie gerade nicht an die Schmerzen denkt, versucht sie ausgelassen mit Tauben oder Kätzchen um die Wette zu flitzen. Da es ihr am Ende doch nicht gelingt, rollt sie sich entmutigt zusammen, liegend lässt sich das alles am besten aushalten.  Vom Wesen her ist die etwa 40 cm große Hündin eine sehr Lebendige, eine richtige Frohnatur, ganz verspielt und spitzbübig. Mit allen Fellnasenkollegen ist sie freundschaftlich verbunden, schlechte Laune oder gar Stänkern kennt man bei ihr nicht. Doch am liebsten sind ihr die Menschen, ihre Nähe sucht das liebe Hundemädchen unentwegt. Medizinische Behandlungen lässt sie geduldig über sich ergehen, wenn sie denn dabei ein liebevolles Streicheln erhaschen kann- Kuscheln ist so schön.

 

Dauer-Patenschaft gesucht

 

Als Pate können Sie einem Tier das Überleben in der Ukraine sichern, denn Tierschutz ist auch in der Ukraine bitter nötig.

Was sichern Sie durch eine Dauerpatenschaft?

  • die Unterbringung in einem Tierheim
  • die Betreuung auf der Straße
  • die Futterkosten für ein Tier
  • die jährliche Impfung
  • die Parasitenbehandlung
  • anteilige Kosten für Strom, Wasser etc. für ein Tier  in einem Tierheim.

Erfahrungsgemäß betragen die Kosten monatlich 30,00 €!

Die private Unterbringung eines Tieres ist für ca. 50,00 € monatlich möglich. Dies trifft vor allem für Handicap-Hunde und –Katzen zu, die im Tierheim nicht die Aufmerksamkeit bekommen können die sie brauchen.

Zusätzlich suchen wir dringend Spender/Spenderinnen für Tiere, die regelmäßig Medikamente oder kontinuierliche Tierarztbehandlung benötigen.

Durch eine einmalige Spende tragen Sie dazu bei, dass Straßentiere ordentlich gefüttert und versorgt werden können. Manche sind in einem schlechten Zustand und benötigen die besondere Fürsorge der Volontärinnen.

Sie entscheiden mit Ihrer Spende, ob wir Tierschutz auch weiterhin in der Ukraine unterstützen können!

Falls Sie sich ganz persönlich für das Patentier interessieren, mailen Sie bitte an: 

gelena.km@gmail.com

Herzlichen Dank!

Ihr Team der Hundehilfe Ukraine e.V.