470: Tsygan – schwer verletzt und halb verhungert

tsygan_2

RESERVIERT

 

Vermittlungsnummer: 470

 

Beschreibung:

Die Tierschützerinnen sind viel gewohnt, ein Hundeleben ist nicht viel wert in Chmelnitzky, aber der Schicksal von Tsygan hat niemanden dort kalt gelassen. Der Rüde versuchte tagelang Menschen auf sein furchtbar schmerzendes Bein aufmerksam zu machen und wurde immer wieder verjagt. Liza ging nicht vorbei und brachte das Häufchen Elend sofort zum Tierarzt. Das Bein wurde amputiert und Tsygan auf der Quarantänestation im Tierheim untergebracht. Der Rüde hat große Angst vor dem Tierarzt und fürchtet sich besonders, wenn er eine Spritze bekommen muss. Unsere Kollegen in der Ukraine schreiben:

„Tsygan erholt sich langsam. Wir füttern ihn und hoffen, dass er etwas zunimmt, denn er ist immer noch sehr dünn. Mit seinen bisherigen Leben hat er viel Schlechtes erfahren müssen und wir hoffen, ihr findet für ihn ein schönes Zuhause in Deutschland.“

 

Sehr freundlich begegnet der Rüde allen Menschen und Tieren und ist bereit, alle bösen Erfahrungen hinter sich zu lassen.

Auch wir wünschen uns sehr, dass die Zukunft etwas Besseres für Tsygan bereithält. Bitte wenden Sie sich nur bei ernst gemeintem Interesse an:  info@team-ukraine.de

 

Haben Sie die Möglichkeit und den Wunsch, Tsygan ein neues Leben zu ermöglichen? Er würde es mit Treue und Liebe danken und Ihnen froh zur Seite stehen. Auch über eine Patenschaft würden wir uns sehr freuen, damit seine medizinische Behandlung weitergeführt werden kann und auch für das nötige Futter gesorgt wird.