526: Rey – 7 Schusswunden überlebt

Rey4

Vermittlungsnummer: 526

 

Rey wurde das Opfer schießwütiger Menschen, die den kleinen Kerl als Zielscheibe missbraucht haben. Man kann sich kaum vorstellen, dass Menschen so grausam sein können, aber leider treffen die Pfleger in der Ukraine immer und immer wieder auf die Opfer dieser „menschlichen“ Verrohung!

 

Rey wurde bereits Ende 2015 am Straßenrand gefunden. Er war ein wimmerndes Häufchen Elend und konnte nicht laufen. Wie lange er dort, mitten in der Stadt, schon lag und wie viele Menschen an ihm ohne Mitleid vorbeigegangen sind, möchten wir uns gar nicht ausrechnen.

 

Rey wurde von den Pflegern sofort in die Tierklinik gebracht und dort wurde der kleine Kerl als erstes geröntgt. 7 Kugeln steckten in seinem Körper. 2 davon waren dafür verantwortlich, dass er nicht mehr laufen konnte. Professor Chumakow entschied, diese beiden Kugeln sofort zu entfernen. Da der gesundheitliche Zustand von Rey auch ansonsten so schlecht war, wurde dieses lediglich mit einer örtlichen Betäubung durchgeführt, da eine Vollnarkose vermutlich zu viel gewesen wäre.

 

Rey hat diese Behandlung klaglos über sich ergehen lassen.

Danach kam der kleine Mann zur weiteren Versorgung ins Tierheim. Mit sehr viel Pflege, Medikamenten und Liebe gelang es, den Rüden zurück ins Leben zu holen.

 

Als seine körperliche Verfassung es wieder zuließ, wurden in einer größeren Operation auch die weiteren 5 Kugeln entfernt.

 

Heute ist Rey wieder gesund und kann sogar wieder fast ganz normal laufen.

 

Er ist ein lieber, kleiner Kerl, der trotz dieser furchtbaren Erfahrungen, lernen konnte, dass Menschen nicht alle schlecht sind und man ihnen vertrauen kann.

 

Er lässt sich sehr gerne streicheln und mag Erwachsene wie auch Kinder sehr gern. Auch mit Katzen hat Rey keine Probleme; nur mit Hunden ist er sehr vorsichtig. Er wird nicht aggressiv, aber er möchte Distanz wahren.

 

Rey ist bereit, endlich ein richtiges Hundeleben zu beginnen. Dazu gehört natürlich ein liebevolles Zuhause, in dem ihm seine Menschen mit Respekt und Liebe begegnen.

 

Für Rey wäre ein ruhiges Zuhause ohne viele Treppen optimal. Hundegesellschaft möchte er dort lieber nicht haben.

 

Nach diesem schlimmen Schicksal soll Rey bitte nicht den Rest seines Lebens im Tierheim verbringen!

 

Bei ernsthaftem Interesse an Rey wenden Sie sich bitte an info@team-ukraine.de