Das Leiden von Barsik

Barsik

Leider musste uns Lena von „Rettet das Leben“ wieder mal von einem bösen Ereignis berichten:  „Es passierte in der Region von Chmelnitzky. Eine Person hat einen Hund hinten an sein Auto gebunden und zwei Kilometer hinter sich her geschleppt. Er wollte den Hund loswerden, weil er angeblich seine Mutter gebissen hat. Ein Militärangehöriger sah dies, stoppte den „Tier-Killer“ und rief die Polizei. Der Hund hat tiefe Wunden an seinen Beinen,…

Tierschützer retten grausam gequälte Pferde

Pferd1

Unsere Tierschützer in der Ukraine helfen nicht “nur” Hunden und Katzen. Sie helfen jedem gequälten Tier von dem sie erfahren.   Den aktuellen Fall von über 100 geretteten Pferden und Ponies möchten wir Ihnen kurz schildern:   Die Tierschützer von “Rettet das Leben” erfuhren von einer anderen Tierschutzorganisation von einem Landwirt, der mehrfach angezeigt wurde wegen schwerster Tierquälerei. Immer wieder wurden Menschen darauf aufmerksam, dass dieser Landwirt sehr viele Pferde…

Jeden Tag mehr verletzte Hunde

Str1

Die Situation auf den Straßen wird immer schlimmer.   Unser Team rettet täglich bis zu 10 schwer verletzte Hunde. Diese Tiere wurden Opfer von Autounfällen, Vergiftungen oder absichtlichen schweren Angriffen durch Menschen. Menschen die Straßenhunde regelrecht hassen.   Auch zu vielen tierquälerischen Hundehaltungen wird das Team von “Rettet das Leben” gerufen. Eines dieser Beispiele wollen wir hier kurz schildern: Ein Mann hat einen Bericht im Fernsehen über die Rettungsaktionen gesehen…

Ein Tag im Tierheim

k

Mein Name ist Elena. Ich bin 27 Jahre alt und studiere in Braunschweig. Ursprünglich komme ich aus der Ukraine, Chmelnitskyi. Bis meinen 14ten Lebensjahr habe ich in der Ukraine gelebt und bin hier aufgewachsen. Als kleines Kind habe ich schon Tiere geliebt und immer versucht von der Straße zu retten. Es war für mich sehr schwierig mit dem Gedanken, dass man leider nicht jedem Tier helfen kann, aufzuwachsen. Mein Traum…

Skandal: Vergiftungsaktionen gehen weiter!

Demo2

Wieder erreichen uns schreckliche Nachrichten aus der Ukraine:   Immer wieder werden vergiftete Hunde auf den Straßen gefunden und in letzter Zeit immer häufiger.   Werden die Tiere noch lebend von den Helfern gefunden und können schnell genug in die Tierklinik gebracht werden, gelingt es wenigstens bei Einigen, ihr Leben zu retten.   Der Todeskampf nach einer Vergiftung ist lang und unglaublich schmerzhaft. Und dieses geschieht mitten in einer Stadt…

Es werden weiter Straßenhunde getötet!

Demo7

Schockierende Nachrichten erreichten unsere ukrainischen Freunde: in der Stadt Mykolaiv wurden mitten in der Nacht 150 Straßenhunde (darunter ca 50 Welpen) brutal ermordet.   Dieses geschah im Auftrag der Stadt. Es wurde entschieden, dass diese Hunde gefährlich und krank seien und eine Bedrohung für die Menschen darstellen würden.    Die in Mykolaiv tätigen Tierschützer waren fassungslos in ihrer Trauer: die meisten der getöteten Hunde waren kastriert, medizinisch versorgt, wurden täglich gefüttert und…

Jackson`s große Reise

Jack-2

Jacksons grosse Reise Am 12. Dezember 2017 ging unser jahrelanger Wunsch, einen Hund zu haben, endlich in Erfüllung. Wir nahmen Jackson, unseren über alles geliebten Bewacher, in Freiburg DE in Empfang um ihn danach mit uns in die Schweiz zu nehmen. Jackson hatte bereits eine lange Reise hinter sich. Er kam von einer Tierrettungsorganisation aus der Ukraine, mit welcher wir via Facebook in Kontakt getreten sind. Leider wissen wir heute…

Tierheimalltag-Update 25.10.18

Welpen

Wir wollen hier mit einigen Bildern ( und einem Video )  den Alltag im Tierheim zeigen.   Jeden Tag müssen einige Hunde in die Tierklinik gebracht werden. Beinahe täglich kommen neue Hunde hinzu, viele mit schweren Vergiftungen, Verletzungen und in erbärmlichen Zustand. Das Füttern dauert sehr lange, denn die Hunde werden teilweise in den Zwingern gefüttert, andere in kleinen Rudeln auf dem Gelände des Tierheims.   Besondere Aufmerksamkeit benötigen selbstverständlich die…

Graue Schnauze- na und?!

baffi_2

Viele Menschen schrecken davor zurück, einen älteren Hund bei sich aufzunehmen.  Zu groß ist bei den Meisten die Angst, nur eine sehr kurze Zeit miteinander zu haben, bevor der schwere Abschied kommt. Auch die Befürchtungen, ein älteres Tier sei nicht mehr erziehbar, ständig krank, usw. sind häufig die Gründe dafür, warum alte Hunde den Rest ihres Lebens im Tierheim verbringen müssen.   Gerade für die Älteren ist dieses jedoch besonders…