Das Leiden von Barsik

Barsik1

Leider musste uns Lena von „Rettet das Leben“ wieder mal von einem bösen Ereignis berichten:

 „Es passierte in der Region von Chmelnitzky. Eine Person hat einen Hund hinten an sein Auto gebunden und zwei Kilometer hinter sich her geschleppt. Er wollte den Hund loswerden, weil er angeblich seine Mutter gebissen hat. Ein Militärangehöriger sah dies, stoppte den „Tier-Killer“ und rief die Polizei. Der Hund hat tiefe Wunden an seinen Beinen, an manchen Stellen bis auf die Knochen, Blutergüsse…

 

Wir haben Beweise, dass es sich bei der Person um einen Beamten und Geschäftsmann aus der Region handelt. Unsere Organisation „Rettet das Leben“ hat einen Bericht geschrieben, eine Versammlung in der Hauptstelle der Polizei abgehalten und Journalisten im ganzen Land informiert.

 

Der Hund – Barsik – ist jetzt in der Polizeistation. Eine Anzeige wurde erstattet. Sobald der Fall abgeschlossen ist, kommt der Hund zu uns und wir werden eine gute Familie für ihn finden!“

 

Videos dazu finden Sie hier: