Das Tierheim “Sterntaler”

Dies ist ein eigenständiges Tierheim des ukrainischen Vereines “Rettet das Leben” mit Unterstützung der Hundehilfe Ukraine e.V. und beherbergt circa 40 Tiere.

 

Entstanden ist es aus der Not heraus im Jahr 2009. Das Tierheim “Dobrow” hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 250 Hunde auf dem Areal untergebracht. Die Stadt beschloss dieses Tierheim in eine Nachsorgestation für kastrierte Hunde umzubauen. So entstanden neue, große Zwinger und ein gefliester OP-Trakt. Danach wurden alle Tiere kastriert…und nach ca. 14 Tagen auf Müllhalden ausgesetzt. Diese Tiere damals waren dem sicheren Tod ausgeliefert.

 

Viele sind im Tierheim geboren, durch die Zwingerhaltung gab es keine natürlichen Rudel und die Tiere wussten nicht wie sie sich Fressen besorgen sollten.

 

Diese Tiere liefen damals jaulend Menschen hinterher, in der Hoffnung einer würde sich um sie kümmern.

 

Lena, die erste Vorsitzende des Vereins “Rettet das Leben” bekam Anrufe von besorgten Bürgern…sie solle doch etwas tun. Und….sie taten etwas. Sie fingen völlig verwahrloste Hunde wieder ein und brachten sie in der Not auf einem Privatgelände unter.
Damals konnten sie 15 Hunde fangen. Die Hundehilfe Ukraine e.V. finanzierte den ersten Bau von Zwingern und einen Mitarbeiter.

 

Nach zwei Jahren musste das kleine Tierheim umziehen. Wieder fand sich ein privates Grundstück, wieder finanzierte die Hundehilfe Ukraine den Umzug und den Ausbau der Zwinger. Jetzt war die Zahl der Hunde schon auf 30 angewachsen. Zusätzlich entstand ein Nachsorgeraum.

 

Aber dieses Grundstück lag mitten im Dorf. Anwohner beschwerten sich. Der Grundstückseigentümer forderte plötzlich Eigenbedarf ein. Zusätzlich versuchten private Initiativen aus Deutschland den Verein “Rettet das Leben” unter Druck zu setzen und zu irritieren. So unter dem Motto “wenn Du zu uns kommst, werden wir mit dem Eigentümer reden….dann könnt ihr bleiben”. Aber dies wollten sie nicht.

 

Also erneut nachdenken. Im März 2015 trafen sich beide Vorstände von “Rettet das Leben” und der Hundehilfe Ukraine e.V. in Chmelnitzky und suchten nach einer Lösung.

 

Wir sprachen mit Sasha Masuruk (Pächter) und der Stadtverwaltung. Es gäbe eine Möglichkeit auf dem großen Gelände des Tierheimes “Dobrow”; ein eigenes Gelände für das kleine Tierheim aufzubauen. Gesagt, getan, wir verhandelten. Beide Partner, Sascha Masuruk und die Stadtverwaltung waren damit einverstanden.

 

Ab Juli 2015 begannen die ersten Vorbereitungen für den Bau. Zuerst wurde der Zaun fertiggestellt, dann eine Wasserleitung gegraben. Dann begann der Bau der Zwinger.

 

Ende Dezember 2015 konnte das neue kleine Tierheim endlich umziehen. Zeitgleich wurden alle Materialien am alten Standort abgebaut und mitgenommen. Sollten doch aus diesen Materialien die Zwinger für Swetlana 1 auch im Tierheim “Dobrow” gebaut werden, damit Swetlana 1 endlich aus ihrem Notasyl umziehen kann. Dies war bereits im März 2015 mit Svetlana vereinbart worden.

 

Peter, unser 2. Vorsitzender, konnte dazu noch 2 Bauleute gewinnen. Zu dritt bauten sie 5 neue Zwinger für Swetlana 1 innerhalb eine Woche auf. Swetlanas Hunde konnten nun mit umziehen.

Peter zerstörte das alte Notasyl vollends, damit Swetlana 1 es nicht mehr nutzen kann. Bis Ende Januar 2016 waren alle Hunde umgezogen.

 

Der Vorteil – das Tierheim “Dobrow” liegt zentral an der Stadt Chmelnitzky. Die Volontärinnen können mit dem Bus das Tierheim erreichen.

 

Seit Januar 2016 haben wir dem kleinen Tierheim einen eigenen Namen gegeben. Es soll für die Zukunft “Sterntaler” heißen.

 

Dies alles hat die Hundehilfe-Ukraine mit rund 10.000,00 € 2015/2016 finanziert!

 

Die Zukunft des Tierheimes steht jetzt auf gesicherten Füßen. Dank Ihrer Spenden können wir die monatliche Finanzierung leisten.


Bilderupdate 15. September 2016:

Tägliche Arbeit im Tierheim “Sterntaler”


Große Aufräumaktion am Wochenende:

Am Samstag den 17. September 2016 hatten wir eine große Aufräum-Aktion im Tierheim. Wir haben alle sehr hart gearbeitet.  Es kamen viele Bewohner unserer Stadt um freiwillig mitzuhelfen.


Bilderupdate 25. Oktober 2016:

Tägliche Arbeit im Tierheim